04161 / 51 16 102

Mo - Fr: 8:00-18:00 Uhr

 

Smoothie Rezepte

Smoothie Rezepte

Smoothie Rezept Nr. 1

Für 2 Personen

Zutaten:
1 Hand voll Spinat
1 Apfel
¼ Ananas
1 TL Gerstengraspulver
200 ml Wasser

Smoothie Rezept Nr. 1 „Apfel küsst Ananas“

Was passiert, wenn der exotische Geschmack der Ananas auf das liebliche Aroma des Apfels trifft? Es entsteht zusammen mit Spinat und Gerstengraspulver ein leckerer grüner Smoothie, der Spaß ins Glas bringt! Dieser grüne Smoothie ist eine wunderbare Abwechslung zum Frühstücksmüsli, sättigt sanft und belastet nicht. Dazu spendet er jede Menge Vitalstoffe, wie z. B. natürlich viel Chlorophyll, Antioxidantien und Vitamine. Für einen perfekten Start in den Tag eben!

Zubereitung:

Waschen Sie den Spinat gründlich ab. Schälen Sie nach Belieben die Ananas – Sie können die Schale jedoch auch dran lassen, wenn Sie einen kräftigen Standmixer wie den Vitamix besitzen. Geben Sie die Ananas in Stücken in den Mixbehälter, dazu den Apfel in Vierteln, Wasser, Gerstengraspulver und obenauf zum Schluss den Spinat. Nun mixen Sie alle Zutaten mit dem Vitamix gründlich durch – beginnen Sie dabei bei niedriger Geschwindigkeit und enden Sie im Turbogang. Wenn Sie den Vitamix mit Smart Blending besitzen – also zum Beispiel den Vitamix Pro 500, schalten Sie einfach das Programm für Smoothies ein. So macht der Mixer fast alles von allein. Sollten sich die Zutaten etwas quer stellen, nehmen Sie den Stopfer zur Hilfe und drücken Sie die Zutaten beim Mixen sanft zu den Messern hin. Nach nicht mal einer Minute ist Ihr super grüner Smoothie fertig gemixt. Für noch mehr Frische geben Sie Eiswürfel beim Mixen hinzu. So erhalten sie einen echten Frischekick für Ihren vitalen Start in den Tag! Das angegebene Rezept ist für 2 Personen, sie können die Mengenangaben natürlich auch halbieren für eine Portion. Sie können dann gerne auch einen kleinen Blender wie den Personal Blender verwenden, um sich dieses leckere Smoothie Rezept zuzubereiten.

Tipp: Sie besitzen eine Saftpresse? Dann ersetzen Sie das Wasser in diesem Rezept einfach mal durch frisch gepressten Fruchtsaft! Das macht den Smoothie noch gehaltvoller und liefert neue Geschmacksnuancen. Testen Sie einfach aus, worauf Sie Lust haben!  

Kleine Pflanzenkunde: Gerstengraspulver

Wussten Sie, dass Gerstengras Pulver zu den am meisten untersuchten Lebensmitteln der Welt gehört? Zu verdanken haben wir dies unter anderem dem Arzt und Phamakologen Dr. Yoshihide Hagiwara. Er führte zahlreiche Untersuchungen um das grüne Wunderwerk der Natur durch und erkannte schnell, dass es sich hierbei um eines unserer wertvollsten Lebensmittel überhaupt handelt. In dem grünen Gras finden sich unglaublich viele Inhaltsstoffe wieder, darunter natürlich der grüne Pflanzenfarbstoff Chlorophyll, aber auch die Vitamine A, B, C und mehr. Neben wichtigen Mineralstoffen und Enzymen liefert Gerstengras aber auch wertvolles pflanzliches Eiweiß. Ein unglaubliches Lebensmittel also, welches wir in pulverisierter Form ganz praktisch in der modernen Küche einsetzen können. Als urgesunde Zutat für Smoothies, Drinks und Dips lässt es sich vielfältig verwenden. Achten Sie beim Kauf stets auf eine Herkunft aus ökologischem Landbau und nicht zu vergessen Rohkost-Qualität. Nur so kann gewährleistet werden, dass möglichst viele wertvolle Inhaltsstoffe erhalten bleiben und in Ihrem Grünen-Smoothie-Glas landen. Lassen Sie es sich gut gehen!

Zum Gerstengraspulver

 

Smoothie Rezept Nr. 2

Zutaten:

2 Orangen
1 Banane
3 cm Ingwerwurzel
1 große Hand voll Mangold-Blätter
Datteln nach Belieben
400 ml Wasser

Smoothie Rezept Nr. 2 mit Mangold und Ingwer

Wer meint, grüne Smoothies seien nur köstlich im Frühling oder Sommer, der sollte unbedingt für die kalte Jahreszeit dieses Rezept probieren. Denn das Thema  grüne Smoothies ist derart breit gefächert, dass wir für jede Saison zahlreiche wunderbare Rezepte ausprobieren können. In diesem Rezept wird der grüne Smoothie zum hervorragenden Wintergetränk, das dank des Mangolds und des Ingwers den Körper von innen wärmt und ihn mit wichtigen Vitalstoffen versorgt. Perfekt also, wenn es draußen nass, kalt und ungemütlich ist...

Zubereitung:

Schälen Sie die beiden Orangen und die Banane und geben Sie diese in Ihren Vitamix Mixbehälter. Fügen Sie nun noch ein Stück Ingwer dazu. Sie müssen den Ingwer übrigens nicht schälen. Wenn er frisch ist und gewaschen, können Sie in direkt mit der Schale mixen. Denn Sie wissen ja – unter der Schale verstecken sich gern zahlreiche wichtige Nährstoffe.

Waschen Sie nun noch den Mangold gründlich unter kaltem Wasser ab. Entfernen Sie das Blattgrün vom Strunk. Das geht ganz einfach:

Reißen Sie das Blatt direkt am dicken Ende des Strunks entlang etwas ein. Halten Sie den Strunk mit einer Hand fest und ziehen Sie nun mit der anderen Hand das Blattgrün ab. Geben Sie die Blätter mit in den Mixbehälter. Nun noch nach Belieben süßen, mit Wasser auffüllen – und los geht’s mit dem Mixen! Innerhalb von 30 bis 45 Sekunden verwandeln sich die Zutaten in einen herrlichen grünen Winter-Smoothie. Falls sich die Zutaten etwas quer stellen, nehmen Sie einfach Ihren Vitamix-Stopfer zur Hilfe.

Tipp: Wandeln Sie dieses Rezept nach Herzenslust ab – oder nach dem, was Ihr Kühlschrank zu bieten hat: Ersetzen Sie den Mangold z.B. durch Spinatblätter oder auch durch Grünkohl. Die Orangen können auch hervorragend gegen Mandarinen oder Pomelos getauscht werden.

Zu den Datteln

Kleine Pflanzenkunde: Mangold, die Alternative zu Spinat

Mangold ist in vielen Küchen leider noch immer ein seltener Gast. Dabei schmeckt er nicht nur prima und lässt sich vielfältig verwenden – er bringt auch wertvolle Inhaltsstoffe auf unseren Teller – oder in den grünen Smoothie. Er sieht zwar so aus und schmeckt ähnlich, aber Mangold ist tatsächlich nicht mit Spinat verwandt, sondern eine Kulturform der Wilden Rübe. Was den Mangold ganz besonders macht, sind seine Stiele: Es gibt Mangold mit hellgrünen, grünen, knallgelben und sogar knallroten Stielen. Dieses Blattgemüse bringt also richtig Farbe in die vitale Küche! Und auch mit ihrer bunten Vitalstoffvielfalt kann sich diese Gemüsepflanze durchaus sehen lassen: Mangold liefert Vitamin K, A und E, dazu verschiedene Mineralien. Wie Spinat enthält auch Mangold Oxalsäure und sollte damit nicht in großen Mengen verzehrt werden.

 

Smoothie Rezept Nr. 3

Zutaten:

1 Banane
3 Keimling Datteln Deglet Nour, entsteint
1 TL Matcha-Pulver
1 TL Keimling Maca-Pulver
1 EL Rohkost Mandelpüree
500 ml Wasser

Smoothie Rezept Nr. 3 Matcha-Maca-Smoothie

Realisten würden sagen, es handelt sich bei diesem grünen Smoothie um einen Energiebringer, Genießer würden sagen, es ist die Matcha-Latte 2.0: Mit deinem Rohkost-Mandelpüree wird dieser Smoothie ganz besonders soft und cremig, das Maca-Pulver gibt als i-Tüpfelchen noch sein malziges Aroma dazu. Ein wirkliches Gedicht für die Sinne und aufgrund des wertvollen Matcha-Tees auch ein hervorragender grüner Smoothie mit wichtigem Chlorophyll.

Zubereitung:

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Alle Zutaten in Ihren Vitamix Mixbehälter geben und los mixen. Mit dem Smoothie-Programm des Vitamix Pro 500 geht’s sogar wie von selbst und in 45 Sekunden ist er fertig – der samtig leckere grüne Smoothie, ein idealer Starter für den Arbeitstag! Wenn Sie einen Teil des Wassers durch Eiswürfel ersetzen, wird der grüne Smoothie noch cremiger und ist eine herrliche energiegeladene Erfrischung an heißen Tagen.

Tipp: Versuchen Sie statt des Mandelpürees in diesem grünen Smoothie doch auch einmal andere Nussmuse. Seien Sie experimentierfreudig – es gibt zahlreiche Variationen, die sich lohnen, entdeckt zu werden. Aprikosenkernmus zum Beispiel gibt diesem Rezept noch einen Hauch Marzipanaroma. Haselnussmus spendet ein nussiges Geschmackserlebnis und mit schwarzem Sesammus wird dieser grüne Smoothie zu einem farbintensiven Erlebnis.

Kleine Pflanzenkunde: Matcha-Tee

Matcha ist in aller Munde – und das wortwörtlich! Kaum ein Superfood ist gerade angesagter, als das grüne Powerpulver. Der Tee stammt aus Japan, wo das Wort „Matcha“ übersetzt soviel wie pulverisierter Tee bedeutet. Das Besondere am Matcha-Tee ist sicherlich seine unglaublich intensiv grüne Farbe. Die Grünteepflanzen für Matcha werden 4 Wochen vor der Ernte verschattet. So erhalten sie aufgrund des Entzuges der Sonnenstrahlen eine intensiv dunkelgrüne Blattfärbung und außerdem einen aromatischeren, kräftigeren Geschmack. Die Chlorophyll-Produktion wird verstärkt, sodass dieser Tee noch wertvoller wird für grüne Smoothies. Sind die Teeblätter geerntet, werden sie gedämpft, um die Fermentation zu stoppen. Anschließend findet eine schonende Trocknung statt und zum Schluss werden die Blätter in Steinmühlen feinst vermahlen. Das einstige Meditationsgetränk buddhistischer Mönche, welches bereits vor 800 Jahren von ihnen entwickelt wurde, erfreut sich heute besonders großer Beliebtheit. Der Grund sind zahlreiche positive Eigenschaften, die diesem grünen Teepulver nachgesagt werden. Neben dem hohen Anteil an Chlorophyll bringt Matcha auch essentielle Aminosäuren mit. Es gibt mittlerweile zahlreiche Matcha-Sorten mit unterschiedlichen Qualitäten. Traditionell wird der Tee übrigens in einer Teeschale zubereitet, zunächst mit ein wenig 80 Grad warmen Wasser mit Hilfe eines Bambusbesens aufgeschlagen und anschließend mit dem restlichen Wasser verrührt. Dieser spezielle Besen, der sogenannte Cha-Sen, ist selbst schon eine Spezialität und besteht aus 100 Bambusborsten, welche per Hand sorgfältig verarbeitet werden. Damit der Besen lange hält, wurde eigens ein Prozellanhalter entwickelt, welcher die Borsten schont. So kann der Besen stets gut austrocknen. 

Zum Matcha

 

Smoothie Rezept Nr. 4

Für 2 Personen 

Zutaten:

1 reife Mango
1 reife Banane
1 EL Keimling Moringa-Pulver
1 TL Keimling Bio-Spirulina
1 EL Mandelpüree
300 ml Wasser

Smoothie Rezept Nr. 4 „Mango-Moringa“

Hmmm... frische Mango, softe Banane und dazu noch mehr gute Zutaten, die jede für sich ein ganz besonderes Werk von Mutter Natur ist. Alles zusammen ergibt einen herrlich aromatischen super grünen Smoothie. Super, weil voller Superfoods: Moringa ist in aller Munde. Dem Baum werden zahlreiche unglaubliche Wirkungen auf den menschlichen Körper nachgesagt. Ob sie stimmen, das wissen wir nicht. Auf jeden Fall aber liefert Moringa ein Nährstoffspektrum, das seines Gleichen sucht. Dazu kommt die blaugrüne Alge Spirulina mit einer extra Portion Chlorophyll. Und als besonders leckeren Abschluss wird dieser grüne Smoothie von der sanften Cremigkeit des Mandelpürees gekrönt, das basisch ausgleichend wirkt. Eine vitale Versuchung, direkt aus Ihrem Mixer...

Zubereitung:

Schälen Sie zunächst die Mango und befreien Sie sie von ihrem Kern. Geben Sie die Frucht zusammen mit der geschälten Banane in den Mixbehälter Ihres Vitamix. Obenauf geben Sie nun die restlichen Zutaten zusammen mit dem Wasser. Mixen Sie anschließend alles im Turbo-Programm durch, bis ein feincremiger grüner Smoothie entsteht. Mit Eiswürfeln serviert, spendet er Erfrischung und zahlreiche Nährstoffe als idealer Start in den Tag und für zwischendurch.

Tipp: Sie können mit den Zutaten wie immer experimentieren. Zum Beispiel lässt sich Moringa Pulver hervorragend gegen Dinkel- oder Gerstengraspulver ersetzen. Spirulina können Sie auch gegen andere Algen tauschen, wie z. B. AFA oder Chlorella. Und statt Mango schmeckt auch Ananas in diesem grünen Smoothie einfach fantastisch! Verwenden Sie als Ersatz für Eiswürfel doch mal tiefgefrorene Früchte. So haben Sie gleich den Coolness-Effekt direkt im Mixer und können so z. B. auch sehr reife Bananen noch ideal verwerten.

Zum Mandelpüree

Kleine Pflanzenkunde: Moringa

Kaum eine Pflanze ist aktuell gefragter und sprichwörtlich in aller Munde: Moringa Oleifera wird als DAS Superfood schlechthin gehandelt! Der sogenannte Wunderbaum bietet ein einzigartiges Nährstoffspektrum, welches in der Art in kaum einer anderen Pflanze zu finden ist. Dabei ist jeder Teil dieses Baumes verwendbar – von Blättern über Blüten, bis hin zu Samen, Rinde und Wurzeln. Die Samen z. B. werden im Herkunftsland Afrika gern als Reiniger für Wasser verwendet. Sie filtern Bakterien und Verschmutzungen und stellen so ganz natürlich Trinkwasser her. Wir verwenden vor allem die Blätter dieses fantastischen Superbaumes. Sie enthalten z. B. 11 essentielle Aminosäuren, 4 mal mehr Vitamin A als Karotten, 7 mal mehr Vitamin C, als es Apfelsinen haben, das Vierfache an Calcium als Milch, soviel Eiweiß wie Eier, zweimal soviel Eiweiß als Soja und das Dreifache des Kaliumgehaltes von Bananen. Der Geschmack ähnelt dem von Meerrettich, wobei die Früchte des Moringabaumes nach Spargel schmecken sollen. Alles in allem ist diese Pflanze ein ganz besonderes Wunder der Natur und eine immense Bereicherung für die gesunde Küche. Deshalb macht es sich als Pulver auch hervorragend im grünen Superfood-Smoothie.

 

Smoothie Rezept Nr. 5

Für 2-3 Personen 

Zutaten:

1 Hand voll Schwarzkohl
2-3 Birnen
3 EL Keimling grüne Rosinen
1 TL Keimling Schwarzes Sesammus
400 ml Wasser

Smoothie Rezept Nr. 5 „Schwarz macht sexy“

Es handelt sich hierbei zwar um einen waschechten grünen Smoothie, aber bei so vielen schwarzen Zutaten kommen wir nicht umhin zu sagen: Sexy, das Teil! Denn wie wir alle – spätestens seit dem kleinen Schwarzen - wissen: Schwarz macht sexy! Ob dieser grüne Smoothie das auch tatsächlich bewirkt? Finden Sie es heraus! Er ist auf jeden Fall sexy im Mund und schmeckt einfach klasse! Mit Schwarzkohl und schwarzem Sesammus ist es kein grüner Smoothie wie andere, sondern ein Getränk für experimentierfreudige Vitalkostfans! Probieren Sie’s aus...

Zubereitung:

Waschen Sie zunächst den Schwarzkohl und befreien Sie ihn von den Blattstielen. Dazu einfach die Blätter direkt am Stiel etwas einreißen, festhalten und vom Stiel abziehen. Mit ein wenig Übung gelingt das im Handumdrehen! Die Birne einfach in grobe Stücke schneiden und in den Vitamix geben. Die restlichen Zutaten dazu geben und zum Schluss obenauf die Schwarzkohl-Blätter einfüllen. Nun wird das Ganze kräftig durchgemixt. Falls der grüne Smoothie zu dünn wird, geben Sie einfach noch eine Birne dazu. Ist er Ihnen zu dickflüssig, fügen Sie noch etwas Wasser hinzu.

Tipp: Sie haben keine grünen Rosinen im Haus? Süßen Sie den grünen Smoothie alternativ einfach mit 3 entsteinten Datteln Deglet Nour Supreme. Lecker sind auch getrocknete Feigen, wie z.B. helle Bergfeigen. Einfach 2 Stück dazu geben und gut durchmixen. Sie müssen die getrockneten Früchte übrigens nicht vorher einweichen, wenn Sie über einen richtig kraftvollen Mixer wie den Vitamix verfügen. Selbst diese festen Früchte verarbeitet der Vitamix zu einem faserfreien, soften Trinkgenuss in Ihrem grünen Smoothie.

Kleine Pflanzenkunde: Schwarzer Sesam

Sesam öffne dich – und zeige uns deine Schätze! Klingt wie im Märchen? Keineswegs! Denn der schwarze Sesam aus diesem Rezept verbirgt genau wie sein Namensvetter im Märchen wunderbare Schätze für uns, Schätze der Natur. Seit Jahrhunderten wird schwarzer Sesam in der Traditionellen Chinesischen Medizin geschätzt aufgrund seiner Vitalstoffe. Er besitzt zum Beispiel 6 mal mehr Calcium als Kuhmilch – und da sage mal noch einer, wir können nicht auf Kuhmilch verzichten, um unsere Calciumvorräte oben zu halten. Veganer werden bei dieser Nachricht wahrscheinlich freudig in die Hände klatschen! Schwarzer Sesam bringt aber noch viel mehr, wie Eisen und Phosphor, pflanzliches Eiweiß (wieder ein Pluspunkt für die vegane Küche) und nicht zuletzt grandiose 50 % wertvollen Pflanzenölen mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Dem schwarzen Sesam werden zahlreiche wohltuende Wirkungen nachgesagt – vielleicht nur sagenumwoben, vielleicht reell. Wir für unseren Teil schätzen ihn aufgrund seines umwerfenden Geschmacks – nussig mit leicht herber Note. Er ist gerade als schwarzes Sesammus in Rohkost-Qualität eine himmlische Zutat in der rohköstlichen Küche und bereichert darüber hinaus sicherlich auch den Speiseplan vieler anderer Ernährungsbewussten. 

Zum Schwarzen Sesammus

 

Smoothie Rezept Nr. 6

Für 4 Personen 

Zutaten:

2 Orangen
2 Handvoll Grünkohl
2 TL Keimling Agavendicksaft
1 gestr. TL CamuCamu
½ TL Bio-Spirulina 
300 ml Wasser

Smoothie Rezept Nr. 6 mit CamuCamu und Grünkohl

Hmm... der Herbst schenkt uns dieses wunderbare Gemüse, welches wir sogar bis in den Winter hinein noch ernten können: Grünkohl! Nachdem Grünkohl lange von vielen Speiseplänen verbannt wurde und höchstens noch als deftige Variante komplett zerkocht zum Einsatz kam, erlebt das grüne Supergemüse jetzt sein Comeback. Denn längst haben findige Rohköstler die vielen Vorteile von Grünkohl entdeckt und ihn als wichtige Zutat in der vitalen Küche neu definiert. Aus dem einst schnöden Kochgemüse wird jetzt ein knackiger Snack aus dem Dörrautomat oder wie in unserem Rezept: ein wärmender grüner Smoothie...

Zubereitung:

Schälen Sie zunächst die Orangen und geben Sie sie in Ihren Vitamix Behälter. Die Orangen können hierbei ganz bleiben – der Vitamix schafft das mühelos. Befreien Sie nun den Grünkohl von den dicken Blattstielen und geben Sie die Blätter zusammen mit den restlichen Zutaten in den Mixbehälter. Wenn Sie einen Vitamix Pro 500 besitzen, stellen Sie nun einfach das Programm für Smoothies an. Alternativ beginnen Sie mit geringer Geschwindigkeit den Mixvorgang und stellen dabei immer weiter nach oben bis in den Turbo. Nach ca. 30 – 45 Sekunden ist Ihr grüner Smoothie fertig zum Genießen!

Tipp: Statt des Grünkohls können Sie für dieses Rezept auch hervorragend anderes grünes Blattgemüse verwenden wie Spinat, Mangold oder auch Postelein. Seien Sie kreativ und versuchen Sie auch einmal Kräuter zusätzlich zu den oben verwendeten Zutaten. Ein Hauch frischer Pfefferminze zum Beispiel gibt dem Smoothie einen regelrechten Frischekick und liefert noch zusätzliche wichtige Vitalstoffe.

Kleine Pflanzenkunde: CamuCamu

CamuCamu ist ein Strauch, der im Amazonasgebiet zu Hause ist und vor allem auch in Peru wächst. Der Strauch kann eine Höhe von bis zu sechs Metern erreichen und trägt im Sommer weiße Blüten. Die Früchte des Strauches haben eine rötliche Farbe und eine Größe von 3 cm. Sie sind das Besondere an dieser Pflanze, denn die Früchte strotzen nur so vor Vitamin C. Sie besitzen – bezogen auf ihr Körpergewicht – zwischen zwei und drei Prozent Vitamin C und damit 40 mal mehr dieses Vitamins als zum Beispiel Orangen. Vitamin C ist bekanntlich wichtig für die Aufnahme von Eisen. Und das liefert CamuCamu auch gleich mit. Aus diesem Grund wird diese Frucht mittlerweile in Pulverform als Nahrungsergänzungsmittel angeboten. In den Heimatregionen wird CamuCamu hingegen meist frisch verzehrt als Frucht oder als Saft. Es gilt dort als Aphrodisiakum. Frisch schmeckt CamuCamu säuerlich und prickelt auf der Zunge. Als Pulver erinnert sein Aroma an Ingwer. Es ist aufgrund seines hohen Gehalts an Vitamin C eine hervorragende Ergänzung für unsere grünen Smoothies und macht diese besonders im Winter zur kleinen, leckeren Vitaminbombe.

Zum CamuCamu

 

Smoothie Rezept Nr. 7

Für 2-3 Personen 

Zutaten:

1 Hand voll Spinat
½ Ananas
1 Orange
Wasser nach Belieben

Smoothie Rezept Nr. 7 Popeye Exotik

Popeye Fans aufgepasst: Bei diesem samtig weichen grünen Smoothie, der nach Südsee schmeckt und randvoll gepackt ist mit natürlichen Wohlfühl-Boostern würde Popeye seine Spinatdosen glatt stehen lassen! Olivia würde Augen machen, wenn sie diesen leckeren Vitalstoffdrink von ihrem Liebsten serviert bekäme. Denn: der Spinat macht’s! Mit seinem extrem hohen Anteil an wunderbarem Chlorophyll – dem grünen Pflanzenfarbstoff – ist dieser Smoothie wirklich grün! Er sieht nicht nur lecker aus, er schmeckt auch so! Und gerade in der kalten Jahreszeit – zum Glück gibt es Ananas das ganze Jahr über – liefert er uns Vitamin C und einen Hauch Sommersonne. Und das alles perfekt vorbereitet für uns im Glas. Also ran an den Mixer und losgemixt...

Zubereitung:

Befreien Sie mit einem richtig scharfen Messer die Ananas von Ihrer Schale. Sie haben einen Vitamix Standmixer? Dann sparen Sie sich diesen Aufwand! Werfen Sie die Ananas, in Stücke geschnitten, einfach direkt in den Mixbehälter! Ihr Vitamix bekommt alles kurz und klein. Machen Sie den Test! Außerdem stecken die meisten guten Sachen ja bekanntlich eh direkt unter der Schale. Ihre Orange können Sie schälen oder - für Fans des herben Geschmacks – auch direkt mit Schale in den Mixbehälter geben. (Das ist nichts für Weicheier!)

Jetzt noch den gewaschenen Spinat obenauf geben, nach Belieben gereinigtes Wasser zufügen und kräftig durchmixen, bis ein softer grüner Smoothie entsteht. Fertig. Jetzt noch ab ins Glas damit uns genießen. Mit Eiswürfel bekommen Sie übrigens einen richtig leckeren Erfrischungsdrink!

Tipp: Statt der Ananas empfehlen wir Ihnen Mango. Sie ist eine super Alternative und bringt nicht nur richtig viel Geschmack mit, sondern wie die Ananas eine Menge natürlicher Vitalstoffe. Und für den Extra-Kick geben Sie noch einige Spritzer Zitrone in den grünen Smoothie. So wird er zum echten Kracher und macht müde Geister wieder munter. Ganz nebenbei schmeckt er umwerfend!  

Zur Ananas

Kleine Pflanzenkunde: Spinat

Popeye hat es eben gewusst: Mit dieser supergrünen Pflanze bekommen wir einen natürlichen Vitalstoffkick! Lassen wir das Märchen des extra hohen Eisengehalts mal außen vor – obwohl Eisen trotzdem enthalten ist in dieser beeindruckenden Pflanze. Spinat hat nämlich noch so einiges mehr zu bieten. Nehmen wir den hohen Anteil an Chlorophyll. Wissen Sie eigentlich, warum wir so auf grüne Smoothies stehen? Wegen des hohen Anteils an Chlorophyll! Denn das ist das grüne Blut der Pflanzen und unterscheidet sich zum menschlichen Hämoglobin nur in einem kleinen Detail: Dem Zentralion im Kern. Denn was beim menschlichen Blut das Eisen, ist beim pflanzlichen Blut das Magnesium. Ohne Chlorophyll, ohne Photosynthese ist kein Leben möglich. Denn es stellt wie in einer kleinen Pflanzenfabrik jeden Tag aufs neue unsere Luft zum Atmen her: den Sauerstoff. Und all dies, dieses kleine Wunderwerk, verbirgt sich unter anderem auch in einer alltäglichen Pflanze wie dem Spinat. Beachten sollten wir beim Verzehr von Spinat jedoch, dass er neben vielen wunderbaren Inhaltsstoffen auch über Oxalsäure verfügt, welche in zu großen Mengen im menschlichen Körper toxisch wirkt. Also alles wie immer in Maßen statt Massen genießen!

 

Smoothie Rezept Nr. 8

Zutaten:

2 Äpfel
1 Hand voll Feldsalat
1 Spritzer Zitrone
1 TL Keimling Agavendicksaft
½ TL Zimt
1 TL Keimling Maca Pulver
1 TL Keimling Mandelmus
300 ml Wasser

Smoothie Rezept Nr. 8 "Apfel-Zimt" mit Maca

Beim Gedanken an Äpfel und Zimt denken sicher viele von uns an die kalte Jahreszeit, an Kuscheln vorm Kamin und Gemütlichkeit. Dabei sind diese Zutaten in Kombination mit Maca und Feldsalat als grüner Smoothie ein echter Superdrink – direkt aus Ihrem Vitamix! 

Äpfel sind nicht nur lecker und saftig, sondern stecken auch voller Vitamine und Mineralien. Nicht umsonst heißt es im Volksmund „ein Apfel pro Tag hält den Doktor fern“. Ein Hauch Zimt dazu und der ohnehin bereits vollkommene Apfel erhält noch sein i-Tüpfelchen. Denn Apfel und Zimt gehören einfach zusammen. Eine ideale Grundlage für einen grünen Smoothie, wie wir finden. Deshalb fügen wir noch eine Portion Grün dazu und ein Superfood – fertig ist der ideale grüne Smoothie, der uns als kleines Frühstückchen den vitalen Start in den Tag versüßt.

Zubereitung:

Vierteln Sie die Äpfel und entfernen Sie eventuelle braune Stellen. Sie können die Äpfel ohne Stiel aber dafür samt Kerngehäuse in den Vitamix geben – der Mixer bekommt alles faserfein püriert. Auf diesem Weg profitieren Sie auch von den wertvollen sekundären Pflanzenstoffen aus den Apfelkernen. Waschen Sie nun den Feldsalat und geben Sie ihn zu den Äpfeln. Jetzt werden die restlichen Zutaten zugefügt und das Ganze mit dem Wasser aufgefüllt. Starten Sie nun Ihren Vitamix bei geringer Stufe und regeln Sie die Geschwindigkeit langsam hoch bis hin zum Turbo. Mixen Sie alles für etwa 30 Sekunden gut durch. Bei Bedarf fügen Sie noch etwas Wasser hinzu oder schmecken den grünen Smoothie mit den Gewürzen ab.

Kleine Pflanzenkunde: Maca Superfood

Kennen Sie diese Zutat bereits? Maca ist eine peruanische Kresse Art. Die Pflanze wird in Peru bereits seit 2000 Jahren in den Anden kultiviert und dort als Nahrungs- und Heilpflanze eingesetzt. Das Grün wird roh und gegart in verschiedenen Gerichten verwendet und hat einen scharfen Geschmack. Verwendet wird vor allem aber auch die Wurzelknolle, welche getrocknet zu einem feinen braunen Pulver vermahlen wird. Die Wurzel enthält unter anderem essentielle Aminosäuren, Fettsäuren, Kohlenhydrate, Mineralien wie Jod und Eisen und vieles mehr. Maca zählt mittlerweile zu den Superfoods aufgrund seiner Inhaltsstoffe und weil ihm verschiedene positive Wirkungen nachgesagt werden. Demnach soll Maca in Peru für die Steigerung der Libido eingesetzt werden und dazu soll es auch die Fruchtbarkeit steigern. Gustavo Gonzales, Wissenschaftler aus Peru, hat zu diesem Thema Studien durchgeführt und erstaunliches dabei festgestellt. Ganz nebenbei soll Maca aber auch die körperliche Leistungsfähigkeit steigern, Energie spenden und auch positiv auf die psychische Belastbarkeit wirken. Ob das alles stimmt? Testen Sie es selbst! Wir finden auf jeden Fall, dass Maca eine hervorragende Zutat für grüne Smoothies ist. Ihr leicht malziger Geschmack rundet in unserem Rezept das Aroma fein ab.

Zum Maca

 

Smoothie Rezept Nr. 9

Für 2 Personen

 Zutaten:

1 große Handvoll Spinat
2 große Orangen
2 Ringe Keimling Ananas Sugar Loaf
½ Avocado
400 ml Wasser

Smoothie Rezept Nr. 9 mit Avocado und Spinat

Wissen Sie eigentlich, warum der Smoothie Smoothie heißt? Das Wort Smoothie entstammt dem englischen Smooth, was soviel wie sanft, weich, glatt und geschmeidig bedeutet. Und genau das sollten Smoothies eben sein: Soft auf der Zunge und dazu einfach nur lecker. Gerade bei grünen Smoothies erscheint das oft als kleine Herausforderung. Dabei gibt es hier nur eine wichtige Regel: Vereinen in etwa 40 % Pflanzengrün mit in etwa 60 % Früchten. Das Pfanzengrün des grünen Smoothies kann hierbei aus den vielfältigsten grünen Blättern, Kräutern und Gräsern stammen – Hauptsache, es enthält eine ordentliche Portion Chlorophyll. Dazu zählen z. B. Spinat als Klassiker, aber auch Mangold, Grünkohl, Feldsalat und Portulak bis hin zu Pfefferminze und sogar jungen Fichtennadeln. Sie können hierbei die vielfältigsten Zutaten miteinander mischen – seien Sie mutig. Wenn dann noch leckere Früchte wie Ananas, Mango, Bananen, Orangen, Waldbeeren oder auch Melonen ins Spiel kommen als ausgleichende Komponente  - dann entsteht hierbei ein wunderbar wohlschmeckender, süßer und fruchtiger Superdrink voller Vitalstoffe in hoher Bioverfügbarkeit. Wichtig ist noch für den smoothen Charakter Ihres grünen Smoothies: Verwenden Sie einen Mixer mit ordentlich Power. Denn nur so werden alle Faserstoffe wirklich fein püriert und verbinden sich perfekt zu einer grünen, nährstoffspendenden Wohltat für Ihre Geschmacksnerven! Testen Sie es aus...

Zubereitung:

Säubern Sie zunächst den Spinat unter fließendem Wasser, lassen Sie ihn abtropfen und stellen Sie ihn zur Seite. Nun schälen Sie die Orangen und geben diese in den Mixbehälter Ihrer kräftigen Standmixers, wie z. B. den Vitamix. Geben Sie nun noch die getrocknete Ananas Sugar Loaf dazu und das Fruchtfleisch der halben Avocado. Jetzt noch den Spinat dazu und mit dem Wasser auffüllen. Nun von niedrig auf langsam Turbo steigern in der Geschwindigkeit Ihres Mixers und so in einer guten halben Minute alles zu einem wirklich feinen, soften grünen Smoothie verarbeiten. In Gläser gießen und genießen. Im Winter empfehlen wir Ihnen als wärmende Zutat statt Spinat Grünkohl und dazu ein kleines Stück Ingwer. Im Sommer erhalten Sie eine erfrischende Variante des grünen Smoothies mit Eiswürfeln und einem Spritzer Zitrone.

Tipp: Wenn Sie es eher herb mögen, geben Sie die Orange mit samt ihrer Schale in den Mixbehälter. So bekommt der Smoothie eine leicht herbe, also etwas bittere Note.

Zur Ananas

Kleine Pflanzenkunde: Avocado

Die Avocado ist eine ursprünglich aus Südmexiko stammende Frucht eines Lorbeergewächses. In Deutschland wurde die eigentliche Beere aufgrund ihres weichen Fruchtfleisches gern auch als Butterfrucht bezeichnet oder wegen ihres äußeren Erscheinungsbildes als Alligatorfrucht. Schon die alten Azteken verwendeten ihr Öl. Für die Ernährung, insbesondere von Rohköstlern und Veganern, ist die Avocado besonders interessant aufgrund ihres hohen Fettgehaltes von durchschnittlich 25 %. Dabei liefert diese Frucht auch Mineralien und Vitamine sowie alle essentiellen Aminosäuren.

 

Smoothie Rezept Nr. 10

Zutaten:

1 gehäuften TL Keimling Bio-Dinkelgras-Pulver
2 Bananen
½ Mango
½ TL Keimling Bio-Spirulina Naturland zertifiziert
4 Kapseln Keimling Sango Mineralien
300 ml Wasser

Smoothie Rezept Nr. 10 Mango-Dinkelgras

Ein samtiges Geschmackserlebnis mit exotischem Aroma... So lässt sich dieser Smoothie am besten beschreiben. Dazu ein Mix aus natürlichen Mineralien mit hoher Bioverfügbarkeit und ein extra Hauch Chlorophyll aus grünen Spirulina-Algen. Ein grüner Smoothie kann weit variabler sein, als Sie denken. Das Zauberwort heißt: Fantasie... 

In diesem Smoothie  spielt das Dinkelgras die Hauptrolle. Der Protagonist glänzt mit zahlreichen umwerfenden Inhaltsstoffen, die ihres Gleichen suchen. Neben Weizengras und Gerstengras zählt auch Dinkelgras zu den wertvollen Green Foods, die nicht nur ein besonderes Maß an Chlorophyll liefern, sondern dazu auch Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium, Kalium, Zink, Eisen und vieles mehr.

Zubereitung:

Geben Sie zunächst die geschälten Bananen in den Mixbehälter Ihres Vitamix. Nun schneiden Sie die Mango am Stein entlang in 2 Hälften. Sie können das Fruchtfleisch auf zwei Wegen von der Schale befreien: Der klassische Weg ist es, das Fruchtfleisch mit dem Messer in Rauten zu schneiden und dabei kurz vor der Schale zu stoppen. Dann stülpen Sie die Mangohälfte  nach außen um und können die einzelnen Fruchtwürfel so leicht abschneiden. Der zweite Weg ist es, die Mango mit einem kleinen, scharfen Messer zu schälen. Dabei sorgsam vorgehen, damit Sie sich nicht verletzen. Das Fruchtfleisch der halben Mango geben Sie nun auch in den Mixbehälter und fügen die restlichen Zutaten zu. Mixen Sie  nun alles für mindestens 30 Sekunden gut durch. Mit dem Vitamix Pro 500 können Sie hierfür einfach das Smoothie Programm verwenden.

Sollte der grüne Smoothie zu dünn oder zu dick werden, einfach die Zutaten variieren und eventuell noch etwas Wasser zugeben.

Tipp: Für einen Frischekick im Sommer ersetzen Sie einen Teil des Wassers durch Eiswürfel. Alternativ können Sie auch die Bananen geschält und in Stücke geschnitten einfrieren und in den Mixer geben. Das ergibt den gleichen Eiswürfel-Effekt und der grüne Smoothie wird noch leckerer!

Kleine Pflanzenkunde: Keimling Bio-Spirulina Naturland zertifiziert

Spirulina ist eine Bakteriengattung und wird häufig auch als Blaualge bezeichnet. Die Spirulina aus dem Keimling Naturkost Sortiment ist die Art Spirulina Platensis. Aufgrund des hohen Gehalts an Chlorophyll wird Spirulina sehr geschätzt und als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt. Gerade auch im Rahmen einer veganen, vegetarischen und rohköstlichen Ernährung bietet sich Spirulina als Zutat für z. B. grüne Smoothies an, denn es liefert wertvolles echtes Vitamin B12. Weiterhin enthält es organisch gebundenes Eisen, welches so eine hohe Bioverfügbarkeit besitzt. Schon seit mehreren Tausend Jahren zählt Spirulina zu den Nahrungsmitteln der Menschen und wurde bereits von  den Azteken oder auch den Kanembus aus Afrika in ihre Ernährung integriert. In unserem Smoothie ist diese Zutat eine hervorragende Ergänzung und hilft zudem, die grüne Farbe Ihres Smoothies zu intensivieren. 

Zum Spirulina