04161 / 51 16 102

Mo - Fr: 8:00-18:00 Uhr

Menü
Suche

Was mache ich mit meinem Trester? - Teil 1 -

Wohin nur mit dem ganzen Trester, der beim regelmäßigen Entsaften anfällt?


Trester z.B. aus Äpfeln, Möhren, Roter Beete, Sellerie, Topinambur und Pastinaken kann sehr gut in Müsli und Gemüsesalate integriert werden. Auch zur Teigverfeinerung von selbstgemachtem Rohkostbrot kann er verwendet werden.

Zu kalten oder warmen Suppen passt ebenfalls Trester aus Obst oder Gemüse. Erwarten Sie allerdings nicht zu viel Geschmack von solchen Beigaben. Keimling Entsafter bringen schon fast alles an Inhalts- und damit auch an Geschmacksstoffen in den Saft und nicht in den Trester.

Auch bietet sich die Kompostierung des Tresters im eigenen Garten an. Dabei kann der Trester direkt über einen angelegten Kompost zum Reifen gebracht werden.

Auch können Sie den Trester für die äußere Schönheitspflege verwenden. Durch die Säfte werden die Nährstoffe von innen der Haut zugeführt. Von außen können Sie mit Hilfe des Tresters wirkungsvolle Gesichtsmasken erstellen. Hier bietet sich der Trester von Gurken und Möhren an, der als Mischung auf die Haut aufgebracht wird und mindestens 15 Minuten einwirken sollte. Wer möchte, kann dazu die Augen mit Wattepads, die in Gurkensaft angefeuchtet wurden, abdecken. Der Gurken-Möhren-Trester kann mit pürierter Avokado verfeinert oder als Peeling mit zermahlenen Mandeln angereichert werden.

Schließlich soll noch die Anwendung als Trester-Packung erwähnt werden. Hier empfehlen sich besonders verschiedene Kohlarten. Kohl hat über die Haut Wirkungen, von denen schon die Römer berichten konnten. Bringen Sie den frischen Trester als Brei auf die Haut auf und decken Sie ihn mit einer Plastikfolie ab. Danach ein feucht-heißes Handtuch auflegen und das Ganze bei größeren Flächen noch mit einer Wärmflasche auf warmer Temperatur halten. Mindestens 30 Minuten und länger wirken lassen.


zur Green Star Elite Saftpresse

zur Champion Saftpresse

zur Solo Star II Saftpresse